Andere Hunderassen im Hundesport

Neben dem Deutschen Schäferhund werden noch andere Rassen im Gebrauchshundesport nach IPO geführt. Dabei handelt es sich hauptsächlich um die Gebrauchshunderassen Rottweiler, Dobermänner, belgische Schäferhunde (Malinois), Boxer, Hovawart und Riesenschnauzer. Diese Hunde sind von der Körpergröße dem Schäferhund vergleichbar.

 

In der oberen Liga spielen andere Rassen, die nicht zu den Gebrauchshunderassen zählen, nur eine untergeordnete Rolle. Das mag verschiedene Gründe haben, einer davon ist sicher das diese Rassen nach ganz anderen Kriterien gezüchtet werden.

Bei den Deutschen Schäferhunden macht sich dieser Umstand bereits im Vergleich von Hochzucht und Leistungslinien bemerkbar, wobei es sich wohlbemerkt um Hunde der gleichen Rasse handelt. Hinzu kommt dass bei einigen Rassevertretern eine gewisse Überzüchtung zu bemerken ist. Das äußert sich in Form von Wesensproblemen, sowie in der Häufigkeit schwerer Erkrankungen.

 

Der Deutsche Schäferhund schien eine Zeit lang mit den gleichen Problemen behaftet, besonderes mit der Häufigkeit von hochgradiger HD/ED. Dort hat eine veränderte Zucht bereits große Wirkung gezeigt, so dass diese Erkrankungen bei gewissenhafter Zucht nur noch sehr selten vorkommen. Die gleiche Entwicklung wäre auch bei anderen Rassen zu wünschen....................!